Besucher seit dem
15. November 2010

Besucherzähler

 

 

 

 

 

 

Greogor Boos

 

 

Zum Keltenfürsten auf dem Glauberg... 


... führte die diesjährige Frühjahrsexkursion des Geschichtsvereins. In der Nähe von Friedberg wurden vor einigen Jahren sensationelle Funde von Fürstengräbern aus keltischer Zeit gemacht, die mittlerweile in einem zeitgemäßen Museum anschaulich präsentiert werden. Auf einem Rundgang durch das Außengelände folgte man den Resten keltischer, alemannischer und Glauberg 2016mittelalterlicher Befestigungsanlagen, bevor man sich nach einem stärkenden Imbiss mit der "besten Fleischworscht Rhoihessens" auf den Weg in die "Kirschenstadt" Ockstadt machte. Dort wurde man von Vertretern des örtlichen Geschichtsvereins in die interessante Ortsgeschichte eingeführt und konnte die sehenswerte Kirche St.Jakobus und die Hollarkapelle in Augenschein nehmen. Natürlich wurde auch dem hessischen Nationalmenü "Handkees mit Musigg" zugesprochen und etwaige Vorurteile gegenüber "Äppelwoi" abgebaut. Bei bestem Wetter wurden sowohl kulturelle als auch gesellige Interessen vollauf befriedigt. Wie Glauberg Exkursiongewohnt wurde im Vorfeld der Exkursion ein Vorbereitungsabend durchgeführt. Diesen führte fachkundig und eloquent der hessische Landesarchäologe Dr.Udo Recker durch, der als ehemaliger Gau-Odernheimer Bürger und Gründungsvorsitzender des Geschichtsvereins kein Unbekannter war.

 

 

 

 

"10 Jahre Geschichtsverein"...

... sind ein Grund zum Feiern. Aus diesem Anlass gaben sich zahlreiche Gratulanten die Ehre und gratulierten dem "Geburtstagskind". Neben Vereinsmitgliedern und Vertretern der Politik waren mehrere Delegationen befreundeter Vereine erschienen, um die gute Zusammenarbeit der vergangenen Jahre zu betonen und die Vernetzung für künftige Projekte zu intensivieren.

Bei einem Gläschen Wein ließ es sich trefflich mit den Aktiven des Vereins diskutieren. An den Informationsständen konnte in Auswandererlisten gestöbert oder in Archivbeständen ehemaliger Gau-Odernheimer Firmen geblättert werden. Neben digitalen und gedruckten Bildern der vielfältigen Aktivitäten in den vergangenen Jahren gab es auch "Geschichte zum Anfassen": an einer jahrhundertealten Werkbank konnten verschiedene Werkzeuge und restaurierte

Gerätschaften mit fachlicher Betreuung begutachtet werden. Im "Reisebüro" gab es neben Rückblicken vergangener Exkursionen auch Ausblicke auf die Planungen der kommenden Jahre.

Viel Beifall erntete der rheinhessische Mundartsänger Herbert Völkner für seine äußerst unterhaltsamen Darbietungen. Reißenden Absatz fand auch die aufwendige Jubiläumsfestschrift, deren Restbestände bei der Destillerie Deheck oder bei Thomas Ehlenberger erworben werden können

 

"Der Jahreskalender 2016 ist da"...


Kalender 2016... und läutet quasi das 200jährige Jubiläum der Region Rheinhessen im kommenden Jahr ein. Aus Zigarrenkisten und alten Fotoalben hat das Redaktionsteam wieder einige Schätzchen zutage gefördert, die wie gewohnt erläutert werden. Als ideale Geschenkidee findet er schon seit Jahren seinen Weg zu ehemaligen Oremer Bürgern in ganz Deutschland bzw. sogar nach Frankreich, Griechenland und die USA. Der Kalender kann ab sofort erworben werden in der Destillerie Deheck oder bei Thomas Ehlenberger.

 

 

"Lebendiges Mittelalter"...

 

...gab es vergangenen Samstag in Orem zu erleben.

Im Rahmen einer historischen Ortsführung des Geschichtsvereins wandelten gut 100 Besucher durch den alten Ortskern. In Höfen und auf Plätzen erlebte man kleine Spielszenen, die Ereignisse aus vergangenen Zeiten lebendig werden ließen. Ob es sich um den historischen Gemarkungsrundgang handelte, die letzte Gasthausbrauerei oder die Hochzeit eines Burgfräuleins, alles wurde durch die Darsteller humorvoll vorgetragen und durch Junker Thomas begleitend erläutert. Auch die Schülergruppe des Kurses "darstellendes Spiel" der Realschule unter Leitung von Martina Meyer brachte kleine Stücke zum Besten, die die Kinder sich selbst ausgedacht hatten. Neben dem Auftritt einer "Schuldienerin" ging es um erste amouröse Beziehungen oder kleine Streiche, was vom Publikum auch stets honoriert wurde. Auch die Ritter des Gau-Köngernheimer Bürgervereins halfen wieder tatkräftig mit und gaben ihr Bestes. Nach langanhaltendem "Handgeklapper"konnte Junker Thomas die illustre Runde zur folgenden Eröffnungsfeier des Oremer Marktes geleiten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gau-Odernheim, Wappen aus dem 17. Jahrhundert

Geschichtsverein Gau-Odernheim